Skip to main content

Erfüllen Sie das LkSG / CSDDD mit der Software BISS/CAIGO – die ganz­heitliche Lösung in der Cloud!

Dokumenten­management

Fragebögenverwaltung, Auswertungen der Risikobeurteilung und -management

Bewertete Lieferanten

entsprechend den vom Unternehmen definierten Risiken; kritisch bewertete Lieferanten haben die Chance zur Nachbesserung

BISS als Dienstleister

stellt die Software als SaaS-Lösung zur Verfügung

Ab 2024 ist das deutsche Liefer­ketten­sorgfalts­pflichten­gesetz (LkSG) für Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitende verpflichtend. Zukünftig wird auch die Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD, auch: CS3D) auf EU-Ebene in Kraft gesetzt. Dieses Direktive schließt die Anforderungen des LkSG ein und geht sogar darüber hinaus.

Für die Umsetzung des LkSG/CSDDD benötigen Sie eine intelligente technische Unterstützung – eine fortgeschrittene LkSG-Software. BISS/CAIGO ist eine einzigartige cloudbasierte, SaaS-LkSG-Software für die weitgehend automatisierte und rechtssichere Erfüllung Ihrer Sorgfaltspflichten. Mit dieser mächtigen Software managen Sie die LkSG/CSDDD-Umsetzung entlang kompletter Lieferketten.

Erfüllen Sie das LkSG / CSDDD mit der Software BISS/CAIGO – die ganz­heitliche Lösung in der Cloud!

Ab 2024 ist das deutsche Liefer­ketten­sorgfalts­pflichten­gesetz (LkSG) für Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitende verpflichtend. Zukünftig wird auch die Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD, auch: CS3D) auf EU-Ebene in Kraft gesetzt. Dieses Direktive schließt die Anforderungen des LkSG ein und geht sogar darüber hinaus.

Für die Umsetzung des LkSG/CSDDD benötigen Sie eine intelligente technische Unterstützung – eine fortgeschrittene LkSG-Software. BISS/CAIGO ist eine einzigartige cloudbasierte, SaaS-LkSG-Software für die weitgehend automatisierte und rechtssichere Erfüllung Ihrer Sorgfaltspflichten. Mit dieser mächtigen Software managen Sie die LkSG/CSDDD-Umsetzung entlang kompletter Lieferketten.

Dokumenten­management

Fragebögenverwaltung, Auswertungen der Risikobeurteilung und -management

Bewertete Lieferanten

entsprechend den vom Unternehmen definierten Risiken; kritisch bewertete Lieferanten haben die Chance zur Nachbesserung

BISS als Dienstleister

stellt die Software als SaaS-Lösung zur Verfügung

Mit BISS/CAIGO setzen Sie das Liefer­ketten­sorgfalts­pflichten­gesetz (LkSG) ganz komfortabel um

Die wesentlichen Leistungsmerkmale von BISS/CAIGO:

  • Sie erkennen die Risikoprofile Ihrer Lieferpartner
  • Sie priorisieren die Risiken und gegensteuernde Maßnahmen
  • Sie managen Risiken kompletter(!) Lieferketten
  • Sie setzen die Maßnahmen zur Risikobeseitigung um
  • Sie erhalten Unterstützung bei der gesetzlich geforderten jährlichen Wirksamkeitsprüfung Ihrer Maßnahmen
  • Sie erfüllen die Meldepflicht an die Bafa

Ihre Entscheidung für BISS/CAIGO ist zukunftssicher

Schon heute erfüllt BISS/CAIGO die EU-Vorgabe, künftig komplette Lieferketten zu überprüfen. Dann sind neben den unmittelbaren auch mittelbare Lieferpartner einer Risikoanalyse zu unterziehen.

Mit BISS/CAIGO entscheiden Sie sich daher jetzt für eine zukunftssichere Lösung.

Gesamtrisikobewertung nach Regionen und Ländern hinsichtlich der Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere

    Mit BISS/CAIGO behalten Sie den Überblick!

    Das Dashboard präsentiert das ausgewertete Risikoprofil Ihrer Lieferantenbeziehungen hinsichtlich ausgewählter Risiken (hier: Kinderarbeit). Die Gewichtung des Einkaufsvolumens wird für unmittelbare und mittelbare Lieferpartner aufgeschlüsselt.
    Im CAIGO-Portal erkennen Sie auf einen Blick den Projektstatus „Umsetzung des LkSG in unserem Unternehmen“.
    Im Lieferantenportal fließen alle Information zu Ihren Lieferpartnern zusammen.
    Die Lieferantenliste gibt einen Überblick über Eckdaten zu Ihren Lieferpartnern und ihrem jeweiligen Risikoprofil.
    Intuitive Erstellung eines neuen Fragenkatalogs mit dem Fragebogen-Designer
    Modifikation eines ausgewählten Fragenkatalogs mit Übersetzungsfunktion in eine der 24 hinterlegten Zielsprachen
    Risikoadäquate Maßnahmen können für jeden Lieferanten hinterlegt und deren Umsetzung überwacht werden

      So unterstützt Sie BISS/CAIGO bei der Umsetzung des LkSG/CS3D

      Die Anforderungen seitens des LkSG/CS3D an die betroffenen Unternehmen sind komplex. Die Erfüllung der Sorgfaltspflichten in Bezug auf die Lieferketten und die Nachhaltigkeit ist ohne eine intelligente LkSG/CSDDD-Software nicht zu leisten. Mit BISS/CAIGO setzen Unternehmen von Anfang an auf eine zukunftssichere Lösung.

      In Kürze: Der Hintergrund

      Worum geht es beim LkSG/CSDDD?

      Ziel des deutschen LkSG vom 16. Juli 2021 ist, die internationale Menschenrechtslage, die Nachhaltigkeit der Wirtschaft und den Schutz der Umwelt zu verbessern. Das LkSG steuert das wirtschaftliche Handeln von Unternehmen, die in der Bundesrepublik Deutschland ansässig sind ab einer Unternehmensgröße von 1.000 inländischen Arbeitnehmern. Unternehmen müssen ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und ihre weltweiten Lieferbeziehungen auf den Prüfstand stellen, inwieweit bei der Produktion bestimmte Standards eingehalten werden.
      Maßstab dafür sind sieben der siebzehn ESG-Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN), die primär die Menschenrechte tangieren. Darüberhinaus verfolgen diese auch ökologische Ziele, da Bodenkontamination oder Luft- und Wasserverschmutzung die Lebensqualität von Menschen in den Produktionsländern unmittelbar beeinträchtigen können. Für den Fall, dass Unternehmen dieser Sorgfaltspflicht nicht (in einem ausreichenden Maß) nachkommen, sind Sanktionen für die Unternehmen ins Gesetz geschrieben. Daher spricht man von „Risiken“, die geprüft werden müssen.

      Voraussichtlich ab Mitte 2024:
      Verschärfung des LkSG durch CSDDD

      Eine Erweiterung und Verschärfung des LkSG ist die Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD, auch: CS3D) der Europäischen Kommission. Als Teil des Europäischen Green Deals ist die CSDDD ein Vorschlag, der darauf abzielt nachhaltige Unternehmensführung in der EU zu fördern. Diese EU-Richtlinie über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen zur Einhaltung der ESG-Kriterien wurde Ende 2023 vom Europäischen Rat und dem Europäischen Parlament auf den Weg gebracht.

      In Kürze: Das Prozedere

      Risikoanalyse

      Zentral für die Erfüllung der Sorgfaltspflichten ist es, die menschenrechtlichen und umweltbezogenen Risiken in der eigenen Lieferkette zu kennen. Das Vorgehen: Zunächst erfolgt eine abstrakte Risikoanalyse: In welchen Ländern und Branchen gibt es generell welche Risiken? Basis sind die Sustainable Development Goals (SDG-Ziele) bzw. 17 ESG-Kriterien. Im nächsten Schritt werden die Lieferpartner einer konkreten Risikoüberprüfung unterzogen. Mittels Fragebögen werden diese identifiziert.

      Präventionsmaßnahmen etablieren

      Unternehmen können durch geeignete und angemessene vertragliche Vereinbarungen darauf hinwirken, dass auf Seiten des Zulieferers Maßnahmen eingeführt werden, die identifizierte Risiken künftig vermeiden. Die Philosophie des LkSG ist getragen von der Idee der Kooperation zwischen den Unternehmen innerhalb der Lieferkette. Wichtig dabei ist, „dass das LkSG keine eigenständigen Haftungsnormen zwischen Vertragspartnern entlang der Lieferkette etabliert. Verpflichtete Unternehmen sollten vertragliche Zusicherungen mit Kontrollmaßnahmen, Schulungen und Weiterbildungen in eigener Verantwortung flankieren.“
      (www.bafa.de, Seite 5)

      Abhilfemaßnahmen etablieren

      Wurden im konkreten Einzelfall Risiken identifiziert, soll nach den Kriterien der Angemessenheit und Wirksamkeit in enger Abstimmung mit dem Lieferpartner ein Vorschlag für Abhilfemaßnahmen erarbeitet werden.

      In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert: „Unternehmen müssen im Rahmen der vom LkSG statuierten Bemühenspflicht nicht garantieren, dass ihre Lieferketten frei von Risiken für und Verletzungen von Menschenrechten oder Beeinträchtigungen der Umwelt sind. Sie müssen vielmehr nachweisen können, dass sie die in den §§ 4 bis 10 LkSG näher beschriebenen Sorgfaltspflichten umgesetzt haben.“
      (www.bafa.de, Seite 1f.; Hervorhebung durch uns) 

      Melde-/Beschwerdeverfahren für Hinweisgeber

      Die vom LkSG betroffenen Unternehmen sind verpflichtet, ein jederzeit zugängliches Verfahren zu etablieren, das die Vertraulichkeit der Identität der Hinweisgeber wahrt.

      Meldung an die Bafa
      Die zur Umsetzung des LkSG verpflichteten Unternehmen sollen ihre Bemühungen zur Einhaltung der Sorgfaltspflicht dokumentieren und jährlich gegenüber dem Bafa nachweisen. Dazu wird ein Meldeverfahren etabliert. Die Baja kann eine Überprüfung von sich aus anstoßen.

      Die BISS/CAIGO-Module im Überblick

      BISS/CAIGO ist modular aufgebaut und wird als SaaS-Lösung angeboten. Alle Daten sind in der Cloud gesichert und damit weltweit zugänglich. Die wesentlichen Module und Leistungsmerkmale der Lieferketten-/CSDDD-Software BISS/CAIGO finden Sie hier kurz erläutert:

      Risiko-Hub

      Ein zentrales Modul, das als Dreh- und Angelpunkt für alle Risiko­management­aktivitäten dient. Das Risiko-Hub ermöglicht die Erstellung und Anpassung von Risikomodellen basierend auf vordefinierten und anpassbaren Modellen für verschiedene gesetzliche Anforderungen und unterschiedliche Branchen. Im Hub kann das Risikoprofil jedes Lieferanten automatisch erstellt werden.

      Lieferanten-Modul

      Verwaltung der Lieferanten mit lieferantenspezifischen Risikoanalyse und Maßnahmen. Die Lieferanten können wahlweise manuell oder via UpLoad oder Schnittstelle ins System geladen werden.

      Fragebogen-Modul

      Dieses Modul dient der Erstellung detaillierter Fragebögen mit einer Vielzahl von Fragetypen, einschließlich digitaler Unterschriften und automatischer Übersetzung in 31 Sprachen , die sich revisionssicher speichern lassen. Die Basis sind vorbereitete, modifizierbare Fragebögen mit automatischer Auswertung der Antworten.

      Massnahmen-Manager

      Maßnahmen-Manager steht für jede Aktion in Richtung der Lieferanten. Das Modul dient der effizienten Verwaltung von Maßnahmen, um bei identifizierten Risiken bzw. kritischen Vorfällen Abhilfe zu schaffen. Es bietet individuell definierbare Maßnahmentypen und Workflows, damit Sie den Überblick über alle Maßnahmen behalten. Vorbereitet sind Maßnahmenkataloge mit unterschiedlichen Maßnahmenarten zur Risikobeseitigung und -vorsorge.

      Beschwerde-Management

      Dieses Modul erfüllt die Vorgaben der EU-Richtlinien. Auch erfüllt es das deutsche Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG). Es bietet alle Funktionen für ein Hinweisgeber- und Beschwerdemanagement – in 31 Sprachen –, das automatisierte und manuelle Bearbeitungsprozesse ermöglicht. Es lasst sich an die CI-Richtlinien des Unternehmens anpassen.

      Lieferanten-Portal

      Lieferanten haben ein eigenes Portal, um die für sie relevanten Dokumente einzusehen, zu bearbeiten und hochzuladen.

      Dashboard

      Das Dashboard präsentiert das ausgewertete Risikoprofil Ihrer Lieferantenbeziehungen hinsichtlich ausgewählter Risiken. Die Gewichtung des Einkaufsvolumens wird für unmittelbare und mittelbare Lieferpartner aufgeschlüsselt.

      Workflow-/GUI-Designer

      Ein Modul zur Definition von automatisierten Unternehmensprozessen, das interaktive und grafische Workflow-Definitionen sowie funktionale Workflow-Komponenten bietet. Das Modul dient auch zur Erstellung interaktiver, grafischer Dialoge. Es ist vollständig in Workflows integriert und ermöglicht eine einfache Anbindung an das BISS/CAIGO-Datenmodell.

      Benutzer-/Rechte­verwaltung

      Flexible Definition von Benutzerrollen und Zugriffsrechten, einschließlich Sichtbarkeitseinstellungen für Gruppen.

      Incident-Management

      KI-gestützte Recherche in Nachrichten-, News- und Fach-Portalen zur Erkennung von Störfällen innerhalb der Lierferkette.

      ERP-Schnitt­stelle (z.B. SAP)

      Vorhandene Schnittstelle zur Anbindung von ERP-Systemen. Die Anbindung zu SAP wurde bereits durch einen Partner realisiert.

      Meldefunktion an die BAFA*

      Programmseitig ist die Schnittstelle bereits vorbereitet.

      Risiko-Hub
      Ein zentrales Modul, das als Dreh- und Angelpunkt für alle Risiko­management­aktivitäten dient. Das Risiko-Hub ermöglicht die Erstellung und Anpassung von Risikomodellen basierend auf vordefinierten und anpassbaren Modellen für verschiedene gesetzliche Anforderungen und unterschiedliche Branchen. Im Hub kann das Risikoprofil jedes Lieferanten automatisch erstellt werden.
      Lieferanten-Modul
      Verwaltung der Lieferanten mit lieferantenspezifischen Risikoanalyse und Maßnahmen. Die Lieferanten können wahlweise manuell oder via UpLoad oder Schnittstelle ins System geladen werden.
      Fragebogen-Modul
      Dieses Modul dient der Erstellung detaillierter Fragebögen mit einer Vielzahl von Fragetypen, einschließlich digitaler Unterschriften und automatischer Übersetzung in 31 Sprachen , die sich revisionssicher speichern lassen. Die Basis sind vorbereitete, modifizierbare Fragebögen mit automatischer Auswertung der Antworten.
      Massnahmen-Manager
      Maßnahmen-Manager steht für jede Aktion in Richtung der Lieferanten. Das Modul dient der effizienten Verwaltung von Maßnahmen, um bei identifizierten Risiken bzw. kritischen Vorfällen Abhilfe zu schaffen. Es bietet individuell definierbare Maßnahmentypen und Workflows, damit Sie den Überblick über alle Maßnahmen behalten. Vorbereitet sind Maßnahmenkataloge mit unterschiedlichen Maßnahmenarten zur Risikobeseitigung und -vorsorge.
      Beschwerde-Management
      Dieses Modul erfüllt die Vorgaben der EU-Richtlinien. Auch erfüllt es das deutsche Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG). Es bietet alle Funktionen für ein Hinweisgeber- und Beschwerdemanagement – in 31 Sprachen –, das automatisierte und manuelle Bearbeitungsprozesse ermöglicht. Es lasst sich an die CI-Richtlinien des Unternehmens anpassen.
      Lieferanten-Portal
      Lieferanten haben ein eigenes Portal, um die für sie relevanten Dokumente einzusehen, zu bearbeiten und hochzuladen.
      Dashboard
      Das Dashboard präsentiert das ausgewertete Risikoprofil Ihrer Lieferantenbeziehungen hinsichtlich ausgewählter Risiken. Die Gewichtung des Einkaufsvolumens wird für unmittelbare und mittelbare Lieferpartner aufgeschlüsselt.
      Workflow-/GUI-Designer

      Ein Modul zur Definition von automatisierten Unternehmensprozessen, das interaktive und grafische Workflow-Definitionen sowie funktionale Workflow-Komponenten bietet. Das Modul dient auch zur Erstellung interaktiver, grafischer Dialoge. Es ist vollständig in Workflows integriert und ermöglicht eine einfache Anbindung an das BISS/CAIGO-Datenmodell.

      Benutzer-/Rechte­verwaltung
      Flexible Definition von Benutzerrollen und Zugriffsrechten, einschließlich Sichtbarkeitseinstellungen für Gruppen.
      Incident-Management
      KI-gestützte Recherche in Nachrichten-, News- und Fach-Portalen zur Erkennung von Störfällen innerhalb der Lierferkette.
      ERP-Schnitt­stelle (z.B. SAP)
      Vorhandene Schnittstelle zur Anbindung von ERP-Systemen. Die Anbindung zu SAP wurde bereits durch einen Partner realisiert.
      Meldefunktion an die BAFA*

      Programmseitig ist die Schnittstelle bereits vorbereitet.

      * Sobald die Bafa die Schnittstelle fertiggestellt hat, ist die Funktion auch nutzbar.

      Mit BSS/CAIGO managenden Sie den gesamten Workflow:

      1

      Risiken identifizieren

      • Welche Risiken sind für unser Unternehmen relevant?
      • Nach welchen Kriterien werden die Risiken gewichtet?
      2

      Risiken bewerten

      • Einzelbewertung von Länderrisiken und Warengruppenrisiken
      • Zusammenführung von Länder- und Warengruppenrisiken; Einstufung der Risiken je Lieferant
      • Bildung von Lieferanten­risiko­klassen
      3

      Gegenmassnahmen entwickeln

      • Ableitung standardisierter Prozesse für Präventions- und Abhilfemaßnahmen je Lieferanten­risiko­klassen
      4

      Gegenmassnahmen implementieren

      • Durchführung von Lieferantenaudits und Nachhaltigkeits-Workshops
      • Abfrage von Risikostrategien und Management­plänen auf Lieferantenseite
      5

      Risiken Überprüfung

      • Kontinuierliches Risiko-Tracking und mindestens jährlich durchgeführte Risikoanalyse
      • Dokumentation der Ergebnisse z.B. als Menschenrechts- u. Nachhaltig­keitsbericht
      • Sofern erforderlich: Anpassung von Prozessen und Maßnahmen

        Sie benötigen Beratung zum Thema LkSG-Umsetzung?

        Wir unterstützen Sie dabei, die Herausforderungen des LkSG zu bewältigen.

        Unsere Partner in der Entwicklung und Beratung

        Advist

        Die advist AG unterstützt ihre Kunden als Partner bei der digitalen Transformation aller geschäftsrelevanten Prozess- und IT-Themen.

        dun & bradstreet

        Dun & Bradstreet bietet die weltweit umfassendste Sammlung von Geschäftsdaten und analytischen Erkenntnissen und deckt die zentralen Geschäftsanforderungen ab.

        Ososoft

        Die ososoft ist ein europaweit tätiges Beratungsunternehmen mit dem Fokus auf große IT-, SAP- und Digitalisierungs­vorhaben.

        scrm Consulting

        Die SCRM Consulting GmbH ist ein erfahrener Partner für effektives Risikomanagement in der Lieferkette, mit einem besonderen Augenmerk auf Nachhaltigkeit.